Sonntag, 04. Februar 2007 20:03 Alter: 11 yrs

Bambini Spielfest TSV Oberweier

Am Sonntag waren wir vom TSV Oberweier in die Sporthalle Bruchhausen zum Bambini Spielfest eingeladen. 2 Spiele standen für uns auf dem Programm, welche wir mit unseren Buben, Louis Hartmann, Joshua Adler, Johannes Ochs, Felix Elsner, Tom Wiedemer, Tim Kudlocz, Finn Schmidt, Tim Blödt, Dominik Schäfer aus Asbach/Obrigheim und Julius Zimmermann, bestreiten wollten.

In der ersten Partie stand uns Post/Südstadt Karlsruhe gegenüber. 5 Feldspieler + 1 Torwart durften eingesetzt werden, bei einer Spieldauer von 12 min. Da wir mit 10 Kindern angereist waren und jeder einzelne unbedingt spielen wollte/sollte, fingen wir mit unseren „Großen“ an.
Bei einem ausgeglichenen Spiel konnte Louis zur Spielmitte das fällige 1:0 erzielen. Nach und nach kam unser jüngerer Jahrgang ins Spiel, was die Mannschaft keinesfalls schwächte. Die Jungs spielten tapfer mit und konnten das Spiel ohne Gegentor beenden.
Danach waren die SVV´ler im Bambini Spielparcour gefordert. 10 Spielstationen waren aufgebaut. Bei u.a. Sackhüpfen, Tunnel kriechen, Zielschießen und Tauziehen fiel es unseren Jungs leicht, die Zeit bis zum nächsten Spiel auszuhalten, denn der Beginn wurde alle 2min. erfragt.
Nach dem Durchlauf aller Stationen und einer Stärkung an der Wurstwecktheke, durften wir das 2.Spiel gegen TSV Oberweier/Sulzbach bestreiten. Auch diesmal setzten wir unsere Jahrgangstaktik ein, um die Verwirrung des Gegners zu erhöhen. Die erste Hälfte bestritten diesmal unsere „Jüngeren“. Mit dem Herz in der Hand und der Leidenschaft im Bein bestanden die Jungs, gegen die Großen von Oberweier hervorragend und blieben bis zur Spielmitte ohne Gegentor. Nun sollte unsere Taktik voll zuschlagen und die „Großen“ die Oberweierer überrollen.
Leider wurden die Trainer missverstanden und Oberweier konnte das 0:1 erzielen. Mit großem Einsatz wurde nun versucht das Ergebnis zu korrigieren. Mit dem Schlusspfiff fehlten Louis nur Zentimeter, um den Ball vor dem Torwart zu erreichen und ihn ins Eck zu schießen.
Die Traurigkeit war schnell verflogen, als unsere Mannschaft vor der Spielleitung Aufstellung nahm und sich mit stolzgeschwellter Brust die verdiente Medaille überstreifen ließ. Ein gelungener Nachmittag war wieder schnell vorüber und die brennendste Frage am Ende war: Wann ist unser nächstes Spiel.