Dienstag, 01. August 2017 23:42 Alter: 51 days

Spielervorstellung: Torsten Knoll

Spielbetriebsvorstand Timo Fritz hat unseren neuen Spielertrainer Torsten Knoll (36, 1,74 m) ins Kreuzverhör genommen. Viel Spaß beim Lesen!

Hallo Torsten,

auch Dich wollen wir an dieser Stelle beim SVV nochmals herzlich willkommen heißen und im Folgenden kurz vorstellen!

  1. Wie hat es Dich zu uns „auf den Berg“ verschlagen und woher kennst Du Deinen Trainerkollegen Markus?

    Knoll: Ich kenne Markus durch den Fußball. Wir haben beim FSV Offenbach und später beim TUS Billigheim-Mühlhofen zusammen gespielt. Privat sind wir mittlerweile schon lange befreundet. Markus hat mich zum SVV gebracht. 

  2. Wie soll die Aufgabenteilung zwischen Dir und Markus in der anstehenden Saison aussehen und worauf freust Du Dich am meisten an der Tätigkeit als Co-Trainer?

    Knoll: Ich glaube Markus und ich haben dieselbe Einstellung zum Fußball. Wir verlieren beide nicht gerne und versuchen immer, das Möglichste zu erreichen. Beide waren wir in unserer aktiven Zeit als Fußballer sehr erfolgreich. Dadurch, dass wir uns so lange kennen, kann ich Markus gut einschätzen und vertraue ihm blind. Ich finde es persönlich sehr wichtig, zwei Meinungen im Trainerteam zu haben. Unsere Zusammenarbeit wird nicht von Hierarchiedenken geprägt sein. Vielmehr werden beide Meinungen dasselbe Gewicht haben; einigen werden wir uns schon irgendwie. Am meisten freue ich mich auf die gemeinsame Zeit mit der jungen Mannschaft und auf die Zusammenarbeit mit Markus und den anderen Betreuern.

  3. Wann hast Du mit Fußball angefangen und welche Vereine hast Du bisher im Jugend- und später im Herrenbereich durchlaufen?

    Knoll: Ich glaube mit 7 Jahren. Gespielt habe ich in der Jugend bei der Viktoria Herxheim und dem FSV Offenbach. Aktiv war ich ebenfalls beim FSV Offenbach und der Viktoria Herxheim. Später war ich dann noch lange bei der TUS Billigheim-Mühlhofen. Nach meinem Umzug 2012 von der schönen Pfalz nach Karlsruhe spielte ich noch eine Runde beim KIT Karlsruhe und ein halbes Jahr bei Portz Maximiliansau.

  4. Was war bislang Dein größter sportlicher Erfolg?

    Knoll: Erfolge konnte ich in meiner aktiven Zeit jede Menge feiern: 4 mal Pokalsieger und jede Menge Meisterschaften; von der C-Klasse bis hin zur Landesliga habe ich jeweils in allen Ligen die Meisterschaft feiern dürfen. Am meisten hat mich der Aufstieg mit dem TUS Billigheim-Mühlhofen geprägt. Wir schafften dort den Durchmarsch von der B-Klasse bis in die Bezirksliga.

  5. Was sind Deiner Meinung nach die größten Unterschiede zwischen dem Pfälzer und Karlsruher Fußballkreis?

    Knoll: In der Pfalz kannte ich fast jeden Spieler in meinem Alter, von daher war irgendwie  die Verbindung eine andere. Hier freue ich mich auf neue Kontakte und natürlich neue Sportplätze. Der badische Fußballverband wird in der Pfalz als stärker eingeschätzt. 

  6. Auch an Dich die Frage wie nach dem Trainingslager und den ersten Testspielen Deine ersten Eindrücke vom Verein und der Mannschaft sind?

    Knoll: Ich fühlte mich schon nach dem ersten Training sehr wertgeschätzt vom Verein. Das Trainingslager lief sehr gut. Alle haben mitgezogen und keiner hat sich beschwert. Dass wir die Gelegenheit hatten, ein Trainingslager durchzuführen, halte ich nicht für selbstverständlich. Hier nochmal vielen dank an den Verein. 

  7. Wie lauten Deine sportlichen Ziele für die kommende Saison?

    Knoll: Wir wollen sicher oben um den Aufstieg mitspielen. Ob es uns gelingt, hängt von vielen Faktoren ab. Ich will, dass unsere Zuschauer sehen, dass wir uns verausgaben und alles für den Erfolg geben. Auch in schwierigen Zeiten hoffe ich, dass der Verein und vor allem die Zuschauer uns Zeit geben.

  8. Was hat Dich bislang positiv beim SVV überrascht bzw. was muss sich ändern, um in der kommenden Saison einen Schritt nach vorne zu machen?

    Knoll: Positiv hat mich die Zusammenarbeit mit dem Verein überrascht. Ich fand es klasse, dass alle am Samstag ins Trainingslager gekommen sind, um den Teamspirit zusammen aufzubauen. Genau so muss es weitergehen. Was sich ändern muss, kann ich momentan noch nicht sicher sagen. Ich will, dass sich die Spieler aufs Spiel sowie aufs Training richtig vorbereiten. Disziplinlosigkeit ist ein No-Go für mich. 

  9. Was machst Du, wenn Du nicht auf dem Fußballplatz zu finden bist?

    Knoll: Wenn ich nicht auf dem Fußballplatz zu finden bin, bin ich wahrscheinlich in der Schule  (Anm. d. Red. : Torsten ist Leiter des Bildungszentrums der Helios Kliniken Pforzheim)

  10. Wie heißt Dein sportliches Vorbild und warum?

    Knoll: Ein sportliches Vorbild habe ich nicht. Ich versuche, mir von allen Sportarten was abzuschauen und es eventuell umzusetzen.

 

 

Danke für Deine Zeit und wir wünschen Dir für Deine weitere Tätigkeit beim SVV viel Spaß und Erfolg!

Das Interview führte Timo Fritz